Auf welche Art und Weise kann man seinen wagen auf den Frühling vorbereiten?

Schnee, Salz auf den Strassen, Eis usw. – das alles beeinflusst unsere Autos sehr schlecht. Daher, wenn es schon wärmer wird, sollte man seinen Wagen auf den kommenden Frühling gut vorbereiten. Natürlich sollte man vor allem Sommerreifen anziehen. Allerdings ist das noch nicht alles, wenn man will, dass das Auto fit im Frühling ist. Was sollte eine professionelle Frühlings-Kur umfassen? In unserem Beitrag erfahren Sie mehr dazu.


Wie oben erwähnt, wir jedes Auto im Winter echt strapaziert. Kleine Steine beschädigen den Lack und Streusalz setzt sich auf der Autokarosserie. Relevant: Salz hat einen tatsächlich negativen Einfluss auf den Lack. Daher sollte es möglichst schnell entfernt werden. Grundsätzlich muss man seinen Wagen noch vor dem Frühjahr gur reinigen. Jetzt kann man in jeder guten Waschanlage alle benötigten Werkzeuge und Reinigungsmittel finden.

Jedoch ist das noch nicht alles. Natürlich wollen Sie mit dem Auto sicher fahren. Deswegen lohnt es sich, auch eine umfassende Inspektion der wichtigsten Autoteile vorzunehmen. Am sinnvollsten wäre es, einfach zu einer professionellen Autowerkstatt zu fahren. Welche Teile müssen geprüft werden? Natürlicherweise geht es um: Bremsen, autolampne sowie Scheibenwischer. Zu wirklich wichtigen Autoteilen gehören Bremsen, die einen enormen Einfluss auf die Sicherheit des Fahrers ausüben. Bei einem Frühjahrscheck kann man diese aufgrund des Reifenwechsels einfach überprüfen.

Schon im Frühling sollen Sommerreifen angezogen werden. Bedeutend: die Sommerreifen sollen sich in einem zufrieden stellenden Zustand befinden. Haben Sie villeicht alte Reifen? Im Fall, wenn ja, sollen Sie diese wechseln, um auf den Straßen nicht zu riskieren. Das kann jeder erfahrene Automechaniker bestätigen.